Die Regierung des Kantons Graubünden verleiht jährlich Preise an Kulturschaffende und Wissenschaftler. Mit den Förderungspreisen sollen vor allem jüngere Kulturschaffende und Wissenschaftler dazu ermutigt werden, ihren eingeschlagenen kulturellen Weg weiter zu verfolgen und zu entwickeln. Mit den Anerkennungspreisen werden Kulturschaffende und Wissenschaftler aus den unterschiedlichen Bereichen für ihr bisher geleistetes, langjähriges Schaffen gewürdigt und geehrt.

Für hervorragende kulturelle und wissenschaftliche Leistungen kann der Bündner Kulturpreis verliehen werden. Er gilt als höchste Auszeichnung des Kantons Graubünden im kulturellen Bereich und wird – im Unterschied zu den Förderungs- und Anerkennungspreisen – nicht jährlich vergeben.

Auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Reihen der Academia Raetica sind für ihre hervorragenden Leistungen ausgezeichnet worden:

Bündner Kulturpreis

Georg JägerInstitut für Kulturforschung Graubünden in Würdigung seiner vielfältigen Tätigkeit zu Gunsten der Identität und Kultur der Walser Graubündens sowie seiner ausserordentlichen Leistungen für die Bündner Kulturforschung.2010

Anerkennungspreise Kanton Graubünden

Claus Fröhlichehem. Direktor Physikalisch-Meteorologisches Observatorium Davos/Weltstrahlungszentrumin Würdigung seiner Arbeit als Atmosphärenphysiker und Pionier der satellitengestützten

Erforschung der Sonnenaktivitäten und deren Einfluss auf die Erdatmosphäre und das Klima.

Als erster Direktor des Weltstrahlungszentrums Davos (1971–1999) verlieh er dem Forschungsplatz Davos internationalen Ruf.
2017
Walter AmmannGlobal Risk Forum GRF Davosin Würdigung seiner wegweisenden und international anerkannten Projekte im Bereich der Risikoforschung und der Naturgefahren sowie seines beharrlichen Einsatzes für die Stärkung des Forschungsplatzes Davos/Graubünden.2014
Silke RedolfiFrauenkulturarchiv Graubündenin Anerkennung für ihre Leistungen als Historikerin und Autorin sowie für ihr beharrliches Engagement zugunsten des Frauenkulturarchivs Graubünden.2013
Reto CrameriSchweizerisches Institut für Allergie- und Asthmaforschungin Würdigung seiner wegweisenden und international anerkannten Forschung im Bereich der Allergologie.2011
Felix GigerDicziunari Rumantsch Grischunin Anerkennung seiner grossen Leistungen als Chefredaktor des Dicziunari Rumantsch Grischun und seiner vielfältigen Aktivitäten zu Gunsten der romanischen Literatur.

2010
Britta AllgöwerNaturmuseum Luzern, ehemals Schweizerischer Nationalpark in Anerkennung ihrer naturwissenschaftlichen Forschungstätigkeit, einschliesslich der Bildung fachübergreifender Netzwerke, und ihrer Leistungen beim Aufbau des Geographischen Informationssystems des Schweizerischen Nationalparks.2006

Förderpreise Kanton Graubünden

Pia AnderwaldSchweizerischer Nationalpark2017