Theologische Hochschule Chur

October 1, 2020

Café B12 in Chur, 18.00 Uhr

Fremde im eigenen Land ist ein verbreitetes Phänomen: Menschen, die sich integrieren und dann dazugehören; solche die bedroht sind und Schutz suchen; oder jene die angezogen werden, weil wir ihre Fähigkeiten brauchen. Bekannt ist auch, dass die Identität einer Kultur sich ständig entwickelt und gerade vom Austausch mit anderen lebt. Die aktuellen Fragen der Migration und Vertreibung haben neuen Zündstoff in diesen Bereich gebracht. Was heisst Menschlichkeit, wo sind die Grenzen? Welche Verantwortung haben wir?

Expertinnen und Experten:
Dr. med. Gustav Ott, Präsident Verein Hilfe für Asylsuchende Graubünden
Azamit Berhane, Stadtbibliothek Chur, interkulturelle Dolmetscherin
Valérie Favre Accola, Landrätin Departement Bildung, Davos
Prof. Dr. Samuel M. Behloul, Institut für interreligiösen Dialog, Zürich

Moderation: Dr. Brigitta Rotach, Haus der Religionen, Bern